Reiseberichte und Erlebnisse

Holbox Mexico - Holbox Tarpon Fly Fishing Lodge

Als wir im Herbst 2012 im Skeena Gebiet in BC zum Steelhead-Fischen waren, durften wir mit Tim und Don mit deren Jet-Booten den Bulkley hinauf und hinunterfahren. Im Fischereiartikel-Shop Oscars in Smithers trafen wir Kerry. Diese Fischer und Fischerinnen organisierten die Reise nach Mexico, zur Holbox Flyfishing Lodge.
Unglücklicherweise genau im März, der mit Oktober und November, die schlechtesten Monate für Salzwasser-Fischerei sind, es gibt dann “nur” Baby-Tarpons. (März 2015)

Die aufwendige Reise ging per Flugzeug von Zürich mit Zwischenlandung in Miami USA weiter nach Cancun Mexico, dann mit dem Bus und kleinen Booten auf die Insel Hobox - die ganz an der Spitze der Yucatan Halbinsel liegt.
In der Holbox Flyfishing Lodge wurden wir vom Italiener Luciano freundlichst empfangen und eingewiesen.

Location, Wetter, Lodge und Leute waren während dieser Reise wirklich gut, dabei hatte ich immer Bedenken, das heisse Klima könnte mir zu schaffen machen, nichts davon. Wir hatten immer eine angenehme Brise und ich war für das Fischen vom Boot aus gut vorbereitet.

Das Fischen auf Tarpon war für mich, nicht nur wegen meiner Misserfolge enttäuschend, sondern auch wegen mehrerer anderer Einflüsse. Wir fuhren Morgens um 7.00 Uhr los und kamen um ca. 14.30 Uhr wieder zurück, das heisst, wir waren 7½ Stunden unterwegs. Davon benötigten wir 1 Stunde bis zu den Mangroven und min. eine halbe Stunde zurück zur Lodge, da wir jeweils zu Zweit auf einem Boot waren, blieben nur gerade 2½ - 3 Stunden pro Tag / Person zum Fischen übrig. Unser Material hat mehrfach versagt. Unser Guide war zudem nicht sehr redselig, alle guten Tips mussten ihm “aus der Nase gezogen” werden. Die Tarpon waren ausgesprochen “spooky” und das Fischen ausschliesslich vom Boot aus, behagt mir persönlich nicht!

Hole fish grilled, red snapper!
See U later, aligator?